* Design Auswahl

*

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
"Dies" und "Das" / Re: Spirituelle Lehrer und Manipulation
« Letzter Beitrag von Sameva am 09. März 2012, 19:58:36 »
http://www.protomi.com/index.php/topic,1466.msg1880/topicseen.html#new


"Sein oder Nicht Sein"- ich habe noch was hinzugefügt! Da steckt witziger Weise schon meine Meinung zu diesen Dingen mit drin! hihi- ;-)


Ich stelle immer wieder fest, WIESEHR wir doch immer noch suchen!
Vor Allem suchen wir die Antworten und "UNSEREN WEG" den "RICHTIGEN WEG", in irgendwelchen Lehren und eigentlich wieder im Außen.


Wir suchen UNS SELBST, im Außen...
und werden uns dort doch nie finden...


In dem wunderbaren Satz: "Alles was du suchst, findest du in dir selbst" - liegt eine tiefere Wahrheit, als es zunächst den Anschein haben mag...


Und nun fragt sich "Alle Welt":


In mir selbst? Ja WO denn zum Kuckuck?
Wo soll ich in mir suchen? Und nach WAS soll ich denn Ausschau halten?


Der Punkt ist eigentlich ja der:


Wir brauchen eigentlich nach GARNICHTS zu SUCHEN!!!
Weil wir Alles tatsächlich bereits IN UNS haben!


Im Beispiel:


Wenn wir uns, statt des Suchens, einfach mal wieder ERINNERN!


In unserem Herzen und unserer Seele, WISSEN wir doch bereits, was das Gute und was der richtige Weg ist!


Denn wir haben alles Nötige an Gegenteilen ja bereits kennen gelernt.


Wir WISSEN, was "falsch" ist, was wir tun und lassen sollten...


Wir WISSEN, wie wir uns verhalten sollten...


Wir WISSEN um "Recht" und "Unrecht"...


Wir WISSEN was ethisch ist...


Wir wissen um die Liebe, das Mitgefühl und wie wir in Frieden und Harmonie im Einklang mit Allem leben "könnten"...


NUR:


Wir LEBEN es noch nicht auf ganzer Ebene!!!!

Wir brauchen eigentlich nur eines zu tun:


Was wir gelernt haben, in all diesen Epochen und Lernphasen, UM ZU SETZEN!


Wir müssen eigentlich nur BEI UNS SELBST ANFANGEN!!!


Jeder, der anfängt, sich um zu stellen und es zu leben...
Jeder, der anfängt, dieses Wissen darum an seinen Nachwuchs weiter zu geben...
Jeder Einzelne, trägt somit dazu bei, die Welt dahin gehend zu verändern!


DAS ist GELEBTER AUFSTIEG!!!
Der Eigene, wie auch der Aufstieg Aller!!!


Licht und Liebe
Sameva

2
Der "richtige" Weg / Re: Sein oder Nicht-Sein- WAS ist hier die Frage?
« Letzter Beitrag von Sameva am 09. März 2012, 19:34:06 »

Beispiel:


Zu erkennen, was die "Wahren Werte" sind:


- heraus zu finden, was "Wirklich Wichtig" ist im Leben


- heraus zu finden, wo es tatsächlich wichtig ist, sich in die Gesellschaft ein zu fügen, und worauf man getrost verzichten kann


- sich nicht mehr von der Meinung und dem "Vor-leben", des Außen beeinflussen zu lassen und es als Maßstab für sein eigenes Leben zu nehmen


- den Mut zu haben, von der "gewohnten" Bahn ab zu weichen, auch wenn es dadurch im Außen vielleicht auf Unverständnis stößt, um seine "eigene Bahn" zu finden


- bei sich selbst und den reinsten, inneren Idealen zu bleiben


ect.


Und es zu leben:


- das was du für dich selbst erkennst, erfährst, erinnerst ect. dann auch in deinem Leben zu verankern und es zu leben...


In Gleichgültigkeit, grinsend in einer Ecke aus Illusion zu sitzen, und das Leben an sich vorbei ziehen zu lassen:


Während des Erwachens, Erinnerns, Erkennens und der spirituellen Selbstfindung, kommt es Phasenweise hin und wieder dazu, dass man glaubt, man wisse nun mehr als alle anderen und man habe seinen Weg, seine Lehre, oder was es auch sei gefunden.


Wenn man sich nun aber darin zurück lehnt und meint,"man ist nun da", dann kommt es unweigerlich zum Stillstand.


Man läuft "Gefahr" (zumindest für eine Zeit) nicht mehr offen genug zu sein, um noch Weiteres zu erfahren und zu erlernen...oder sich an noch mehr zu erinnern...


Des Weiteren, kann es passieren, das man in einen Zustand gerät, indem man häufig unbewusst, seinem Ego erneut erliegt. Weil man eine gewisse Arroganz ausstrahlt.


Man wirkt und denkt dann auch mitunter so:


- ich weiß es


- ICH habe recht in meinen Erkenntnissen


- die Anderen sind ja sooo unwissend


- die Anderen haben ja eh keine Ahnung


ect.pp...


Es kann passieren, dass man sich "weiter", "besser", "spiritueller" und höher erleuchtet fühlt und somit einem Anderen auf seinem Weg, ziemlich vor den Kopf stößt.


Oder man hält alle um sich rum, für eh so irreal und unwissend, dass man sie entweder meint belehren zu müssen, oder aber sie seien es gar nicht mehr Wert, das man sich ihnen überhaupt mitteilt...


Wieder ein anderer Zustand, der zu bedenken ist, ist die Gleichgültigkeit:


" Wenn das hier alles eh nur Illusion ist, warum sich damit noch weiter auseinander setzen?" = in Gleichgültigkeit in einer Ecke aus Illusion zu verharren...


Man verliert dabei irgendwann die Kraft, dennoch weiter zu machen!


Denn auch wenn man noch soviel erkennt und glaubt zu wissen...


... so ist es dennoch auch ein Ziel, eben MIT diesem Wissen weiter zu LEBEN und es für sein Leben zu nutzen!


Des Weiteren:


Ist es auch keine Schande, immer wieder alles zu hinterfragen.


Oder auch mal zu pausieren...


Oder ab und an, seinen "Glauben" an all das Erfahrene kurzzeitig zu verlieren und sich zu denken: "Was tue ich da eigentlich? Ist das überhaupt so? Oder spinne ich doch?" - auch dieser Zustand geht irgendwann vorüber und man ist dann wieder in der Lage, auch darin einen erneuten Sinn zu erkennen. Zu wissen, WARUM, es gerade so und so war...


Zum Glauben an sich:


Ich denke, es ist doch sehr von Vorteil, wenn wir beginnen uns von Glaubensarten zu lösen, die auf Dogma und Idolen basieren. Um für uns einen Glauben zu entwickeln, der auf Erfahrungen beruht...
3
"Dies" und "Das" / Re: Spirituelle Lehrer und Manipulation
« Letzter Beitrag von GIL AChaD am 09. März 2012, 16:41:40 »
Hallo Sabine. Ja, was Du sagst ist richtig. Sie ist auch wirklich nur ein Pfad und ohne Praxis geht gar nichts. Und Tolle ist toll ;-) er brachte auch das Beispiel, daß Jesus sagte: "als Abraham war BIN ich..", er erklärt das mit Jesus´zeitloser Gegenwart, denn Jesus sagte nicht, "ich war schon vor Abraham gewesen" oder "als Abrahmam war, war ich schon da" usw.
Die Praxis liegt vielleicht in Meditation, autogenem Training und dem zwischenmenschlichen Miteinander seiner Mitmenschen, Beziehungen usw. In der Kabbalah heißt es, der Mysische Pfad von Malkuth direkt zu Kether sei zwar schneller, aber nicht so intensiv und dauerhaft, wie der hermetische, der alle Sephiroth "raufklettert2 wie das Schwert. Tolle erklärt das gut, daß 3 Jahre in einer Beziehung wahrscheinlich einen weiter bringen als 3 Jahre Zurückgezogenheit, außer man hätte totale Gegenwärtigkeit praktiziert.
Ich hoffe Deine "Korektur" endete gut und Du mußtestest zumindest wohl nicht auf die Straße! :-) alles Liebe
4
"Dies" und "Das" / Re: Spirituelle Lehrer und Manipulation
« Letzter Beitrag von Sabine am 08. März 2012, 08:40:57 »
Lieber Gil,
ich habe deine letzten Beiträge gelesen und finde sie gut, genau wie auch deine Frage.

Ich selbst habe mich derzeit vom Lernen der Kabbala zurück gezogen und versuche die Lehre, wie auch anderes was mir zugetragen wird, in mein Leben zu integrieren.

Mittlerweile glaube ich nämlich, dass sich alles so verzerrt liegt daran, weil durchs Lehren und Lernen die Theorie im Vordergrund steht und das Leben vergessen wird. Dabei erinnere ich mich immer wieder an diese lustige Erklärung z.B. von "Tolle", wo es darum geht, dass wir meist in der Vergangenheit und Zukunft leben und das Jetzt, die Gegenwart, ganz übersehen.

Es ist nämlich echt spannend und wundervoll, wenn man das Erlernte in der Gegenwart umsetzt.

Du hast so schön gesagt "Ohne Fall keine Korrektur" und das ist mir passiert, im realen Leben, gerade jetzt.
Ich musste nämlich erst mal ganz unten ankommen, mir musste erst mein Heim gekündigt werden, so dass ich demnächst auf der Straße sitzen würde und erst dann kam die Korrektur.
Erst als es nun wirklich "knallte" kam die Veränderung !

Daran habe ich bemerkt, dass man doch immer noch viel zu sehr an Dingen festhält und sie sich somit nicht ändern können. Da nützt mir auch keine Lehre, solange ich diese nur in der Theorie verstehe und es nicht praktisch umsetze.

Dies war mir nun eine Lehre ;) Jetzt habe ich wieder so richtig was verstanden und es somit verinnerlichen können. Ich hätte es auch noch so oft lesen oder hören können, doch "gefühlt" und somit wirklich verstanden hätte ich es nicht.

Wohl liegt darin auch das ständige hin und her und die Widersprüche in den Lehren, da die meisten ach so Wissenden es doch nur in der Theorie und nicht im Leben erkannten/erkennen.

Es spielt so vieles zusammen und dabei ist die Kabbala auf jeden Fall die Grundlage, denn sie ist eher als Pfad zu sehen. Wohin wir dann wollen entscheiden wir und bedienen uns somit auch anderer Lehren, die uns auf diesem und jenen Weg helfen.
5
"Dies" und "Das" / Re: Spirituelle Lehrer und Manipulation
« Letzter Beitrag von GIL AChaD am 08. März 2012, 02:43:25 »
Hallo Sameva; schön was Du schreibst. Auch Dein Link, ich hab mir ihre Seite mal abgespeichert. Leider fand ich dieses Posting von Dir nicht mehr. Erst als ich auf meinem PC hineinging (hab auch nen alten Lapi) wo ich die Seite als Tab gespeichert hatte, als ich mich einloggte mußte ich aber zurück um die Seite nochmal zu kopieren und einzugeben, ich fand es im Forum leider beim besten Willen nicht. Unter welcher Rubrik ist denn Dein Beitrag eigtl. zu finden?

Für mich gibt es "dort" keine Lehrer mehr. Ich lese gerade ein Buch von Elias Rubenstein "Der Baum des Lebens, Kabbalah der Unsterblichkeit". Er mystifiziert sich als Oberhaupt des Alten Rosenkreuzer Ordens etwas selbst, das blahblah, daß wirklich geheimes Wissen nicht an "Profane" weitergegeben werden darf, schreiben meist Leute, die selbst keine magische Macht besitzen. Ich war auch schon Mitglied in einem magischen Orden, auch dort schien mir wird nur mit Wasser gekocht. Andere sagten das über den O.T.O.
Und auch wenn man den Tarot studiert hat und Bücher wie "Die Mystische Kabbala" von Dion Fortune gelesen hat, zeigt Rubenstein trotzdem durchaus noch neue Erkenntnisse auf. Z.B. den Unterschied zwischen dem Mystischen und Hermetischen Pfad. Z.B. das Wort Tiqun hat ein Zahlwert von 566 = 17 = 17. Buchstabe = Pé = Der Turm. Ohne Fall keine Korrektur. Bzw. diese liegt zw. Hod und Netzach, Intellekt und Gefühl. Die Gematria wird dort nicht gelehrt, aber man muß nur den Zahlwert der Buchstaben kennen.
Zumindest schreibt er die Worte transkripiert, mit dem allgemeingültigen Umschreibschlüssel (z.B. Th für Thau aber nur T für Tet, O für Ayin um es von A Aleph zu unetrscheiden usw.), aber er setzt die Worte so wie sie auch ausgesprochen werden daneben. So kann mana ber seine eignen Studien betreiben. So tun sich mir wieder neue alte Fragen auf, hab mir ein altes Tarot-Buch, von dem ich mich ob des Autoren einst trennte, wieder bestellt, da es mir vielleicht die Frage beantwortet, die ich neu in Eurem Kabbalah-Forum stellte. Das Tarot ist ein Abbild des Lebensbaumes= 22 Buchstaben und Pfade = 22 Trümpfe, 10 Sephiroth und die 4 Welten Aziluth, Beriah, Yezirah und Assiah = 10 Zahlen mit Stäben, Kelchen, Schwertern und Scheiben. Das JHVH = Jud Chockmah, Heh Binah, Vau die sechs Sephiroth von Chesed bis Yesod und He Malkuth symbolisiert in den Hofkarten Könige, Königinnen, Ritter und Pagen bzw. Ritter, Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen. Die Spitze des Jod steht für Kether und auch für Adam Kadmon; aber Adam Kadmon symbolisiert eigtl. eher den kompletten Baum, ein Mensch, der darin steht, als eine 5. "Welt".
Das wird "dort" eher anders dargestellt. Der wahre Aufstieg liegt im Wissen um die Struktur des Lebensbaumes und nicht in irgendwelchem Schamgeschwätz, egal ob von Bahal Sulam, Rabash oder Herrn Michael Laitmann.
In derem Haus wird immer wieder behauptet es gäbe nur "deren" richtige Kabbalah, das Gegenteil ist aber der Fall, denn sie lehren nichts, sich selbst zu erheben.

Interessant ist hier diese Definition und Hintergrundinfo:
http://wiki.anthroposophie.net/Kabbalah

Es heißt dort u.a.: "Es gibt verschiedene kabbalistische Schriften und Schulen, aber keine Dogmatik oder abprüfbaren Lehrinhalt, also keine allgemeingültige kabbalistische Lehre". Aber das gehört eigtl. ins Kabbalah-Forum.  Bis bald, Liebe Grüße
6
Kabbala und deren Lehre / Gematria; planetare Zuodnungen
« Letzter Beitrag von GIL AChaD am 06. März 2012, 14:23:14 »
Hallo, kann mir jemand erklären warum man im Otz Chajim die planetaren Zuordungen allegemeingültig folgendermaßen macht:
Beth = Merkur, Gimel = Mond, Daleth = Venus, Pé = Mars, Kaph = Jupiter,Thau = Saturn und Resh = Sonne, obwohl im Sepher Yezirah folgende Zuordnungen  stehen:
Beth = Saturn, Gimel = Jupiter, Daleth = Mars, Kaf = Sonne, Pé = Venus, Resh = Sonne und Thau = Mond???
Die Gematria bestätigt aber die allgemeinen Zuordnungen, z.B. Ahava, AHBH = Liebe = 13 = 1+3 = 4 = Daleth = Venus (u.v.a.) ebenso die Zuordnungen zum Tarot usw. Pé als Korrektur für Verbindung zwischen Hod und Netzach da Tiqun Korrektur auch ein Zahlwert von 566= 17 in der Quersumme hat, paßt ja besser zu Mars, als zu Venus.
Die anderen Zuordnungen im Sepher Yezirah stimmen ja auch.. Freut mich wer dazu was sagen kann...
7
Kabbala - Private Anwendung / Re: Wie kann die Kabbala mich erlösen?
« Letzter Beitrag von GIL AChaD am 06. März 2012, 14:16:41 »
Ach wie süß! Deine private Mitteilung hab ich ja auch schon bekommen. Wird auch wohl nicht das letzte mal sein. Such grad nen Beitrag von "Sameva", ging um die falschen Lehrer... Und ich werd mal nen neuen posten hab nämlich nun kabbalistische Fragen... LG GIL
8
Der "richtige" Weg / Sein oder Nicht-Sein- WAS ist hier die Frage?
« Letzter Beitrag von Sameva am 05. März 2012, 11:26:12 »

Zu erkennen, was die WAHREN WERTE sind und danach zu LEBEN, ist die Antwort. Nicht aber, in Gleichgültigkeit, “grinsend” in einer “Ecke” aus Illusion zu sitzen und das Leben an sich vorbei ziehen zu lassen…


Es würde nicht das sein, was einem vorgegaukelt wird. Weder Erlösung, noch den Zustand, des “Ich habe gefunden”.
Es würde Stillstand bedeuten…das einem sich abfinden und resignieren in anderer Form entspricht.


Zu hinterfragen und sich unsicher zu sein, ist keine Schande. Ganz im Gegenteil! Es bedeutet den Fortbestand! Denn es lässt Raum zur Weiterentwicklung…
9
Der "richtige" Weg / Das gesunde Ego
« Letzter Beitrag von Sameva am 05. März 2012, 11:24:27 »

Das Ego ist wie ein Fluss…
Bis zu einem gewissen Grad, sind wir in der Lage, die “Reinheit” in uns selbst wider her zu stellen. So wie der Fluss sich bis zu einem gewissen Grad, selbst reinigen kann…


Kippt der Verschmutzer allerdings zuviel Müll (oder Ego) in den Fluss, dann ist es dem natürlichen Gleichgewicht nicht länger möglich sich selbst zu reinigen….oder aber, es dauert sehr, sehr viel länger….
10
Der "richtige" Weg / Der Zustand des "Erwachens"
« Letzter Beitrag von Sameva am 05. März 2012, 11:22:36 »

Egal mit welchem Thema, mit welcher Religion, oder mit welcher spirituellen Thematik wir uns gerade befassen…


Mir viel irgendwann auf, dass ALL DAS tatsächlich in EINE Richtung führt. Diese Dinge lehren uns, dass wir uns mit MEHR auseinander setzen. Mit dem, was hinter unserer eingeschränkten, menschlichen Wahrnehmung liegt.


Mit dem “Möglichen-Unmölichem”.


Sie lehren uns, zu erkennen und zu hinterfragen…
Und sie bringen uns alle dennoch irgendwann auf den selben Weg! Nämlich zu UNS SELBST!


Soll heissen:


Alle Wege, egal welchen Du gerade gehst, führen im Verlauf eigentlich bloss zu Dir selbst. Zu Deinem Inneren. Zu Deiner Wahrheit. Die gleichwohl die Wahrheit ALLER ist. Denn letzten Endes…obwohl das Wort ENDE, hier auch nicht korrekt aber brauchbar ist um zu erklären…also nochmal anders…am Wendepunkt, nennen wir es mal so, werden alle Wesen, alle Seelen, alles was notwendig ist, in sich selber erkennen. Und sie werden überrascht fest stellen, das dass, was sie da erkennen, das GLEICHE ist, was die Anderen auch erkennen…


Die Sache ist nur die:


Jeder MUSS das für sich selbst durchmachen um erkennen zu können
…”Von selbst drauf kommen”…


All diese Dinge sind spannend und notwendig. Doch sind sie nichts weiter, als “Weg-Weiser”.


Nun meinen schon sehr viele Leute “erwacht zu sein!” Ich möchte aber ein wenig zur Vorsicht raten! Zur Vorsicht mit der Behauptung, man sei nun bereits erwacht!


Und auch möchte ich aufzeigen, dass es eine Art Sill-Stand bedeuten kann, nicht muss…mitunter ist es auch nur eine Ruhe-Phase, wenn wir uns nun ein eine Art, des NICHT-SEIN- Zustand begeben um darin zu verharren…


Ich denke:
Man kann von sich selbst nicht wirklich behaupten, “erwacht zu sein”. Und auch nicht wirklich NICHT-zu-SEIN…
Nehmen wir mal alles weg, was wir “glauben zu sein”…was bleibt dann?


DAS SEIN ansich!


Es sind nur Worte, mit denen wir unseren derzeitigen “Zustand” zu umschreiben versuchen.
Wir können alles bezweifeln. Wir können allerdings nicht bezweifeln, dass da immernoch “Etwas” IST, wenn wir alles uns bekannte, alles was uns klassifiziert, alles, mit dem wir uns identifizieren weg nehmen…dann immernoch…IST da etwas…


Ob ich es nun, “Das SEIN ansich” nenne, oder vielleicht einen Ausdruck nehme, der mir persönlich besser gefällt:
Energie…
Bleibt letztlich egal. Ich glaube ja, das Jenes, woraus unsere Urseele besteht, etwas ist, das ich als:
Energie-und Emotional-Körper, zu beschreiben versuche…


Ich kann auch desshalb nicht von mir sagen:


Ich wäre nun eine Erwachte…weil es nicht korrekt wäre. Denn ich würde mich damit auf eine “höhere Stufe” stellen…Daran kann ich dann erkennen, das es der Teil von mir ist, welcher mit dem Ego in Verbindung steht. Der Teil, der trennt!!! Nicht Jener, welcher verbindet.


Erwachen…ist für mich, ein anhaltender Zustand des lernens und erkennens…des sich erinnern…
Solange ich noch irdisch bin, solange ich noch einen physischen Körper habe…werde ich in dem Zustand des Erwachens bleiben…vielleicht…wenn mein “Energie-Emotional-Körper”, also meine Seele, meinen Feststofflichen Körper verlässt…vielleicht könnte ich DANN behaupten, nun Erwacht zu sein…?…aber bis dahin…bin ich höchstens IM erwachen


Ich jedenfalls meine, dass “Erwachen” keine Beschreibung für den Grad der Entwicklung der Seele ist. Sondern viel mehr mit dem Wort-Gebrauch: “Sich erinnern”, gleich zu setzen ist.


“Erwachende Seelen, erinnern sich an Dinge…”
“Erinnern sich an ihren Ursprung…
“Erinnern sich an frühere Leben und Erfahrungen…
“Erinnern sich an ihre Aufgaben…
“Erinnern sich an das was WIRKLICH zählt…”


Jedenfalls ist es DAS, was ICH denke. Also auch nur wieder MEINE Sicht und Meinung…bis jetzt…


Genauso wie meine Meinung, über das “Erleuchtet sein”:


Für MICH bedeutet es:


Lerne und erfahre…erkenne und erinnere Dich…und dann lebe nach dem, was Du erkannt und woran Du Dich erinnert hast…und gebe es weiter, im Sinne von:


Helfe Deinen Brüdern und Schwestern, jenen Suchenden, ihren eigenen Weg zu finden! ABER !!! OHNE ihnen DEINE Meinung auf zu erlegen !!! Nimm ihnen nicht ihre eigenen Erfahrungen !!!
Denn auch sie können nur weiter kommen, wenn sie von selbst auf ihre Wahrheiten kommen !!! Und da alle Wahrheiten am Wendepunkt miteinander verschmelzen und zum selben Ursprung zurück führen…ist ebenso, dann alles wider EINS…
Seiten: [1] 2 3 ... 10

* Bequem im Web suchen, direkt von hier aus!

Benutzerdefinierte Suche
Portal Management Extension PortaMx v0.980-1 | PortaMx © 2008-2010 by PortaMx corp.