* Design Auswahl

*
Share this topic on AskShare this topic on BlinklistShare this topic on Del.icio.usShare this topic on DiggShare this topic on FacebookShare this topic on GoogleShare this topic on LiveShare this topic on MySpaceShare this topic on TechnoratiShare this topic on TwitterShare this topic on YahooShare this topic on Google buzz

Autor Thema: Glücksfelder - eingehüllt in Wolken freundlicher Gedanken  (Gelesen 1621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alen

  • Gast
Wer in Großstädten wohnt und sich dann noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegt, dürfte naturbedingt einen Horror vor zu vollen Bahnen und Wegen zwischen Zügen haben. Das Ego läuft auf 180, sieht überall Feinde und schreit pausenlos wie ein tanzender Beserker in den Geist. Durch diese Art Ablenkung hat man Streß, innere Unruhe und bei nicht wenigen Menschen stellt sich sogar ein Panikgefühl ein.

Nun werde ich berichten, wie man diese Situation umkehren kann weil ich das gerne und oft praktiziere um mich daran zu erfreuen. Dafür öffne ich den inneren Raum und blende das Ego aus, nur noch das Geschehen im Jetzt wird wahrgenommen. Zuerst beginnen die Sinne aktiver und feiner zu arbeiten, man rennt niemanden mehr um und rempelt auch keinen an. Dabei empfängt man ein riesiges Feld fröhlicher Gedanken, alle um einen herum bilden eine Wolke von deutliche Präsenz die spürbar ist. Nur vereinzelt kommt mal jemand vorbei, der mit einem Gewitter im Kopf stört. Aber er kommt nicht gegen das gemeinsam platzierte Feld der Freude an. Nachmittags ist das "Feierabendfeld" sehr viel stärker als das morgendliche Feld auf dem Weg zur Arbeit. Freitags ist dieses Feld besonders stark und sehr weitläufig.

Mir zeigt dies, wieviele Menschen längst unbewusst aussenden was sie selber noch nicht zu empfangen bereit sind. Wer probiert es auch mal und berichtet hier einfach mal darüber?

Alen
Es bedarf keiner Grösse um über sich selbst hinauszuwachsen

 



 

Offline Sabine

  • ProToMi Betreiberin
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 547
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Glücksfelder - eingehüllt in Wolken freundlicher Gedanken
« Antwort #1 am: 05. Juli 2011, 14:25:36 »
Diese Vorgehensweise ist absolut klasse und jeder sollte es einmal ausprobieren, es lohnt sich, denn man kann nichts verlieren, nur gewinnen.



Ich selbst umgebe mich, sobald ich negative Gedanken/Strahlen spüre und diesen nicht ausweichen kann, mit einer Seifenblase. Diese umhüllt mich mit den wundervollen Farben des Regenbogens.
So kann ich mit den Menschen, welche von negativen Gedanken eingenommen sind, problemlos kommunizieren. Die Worte laufen förmlich an der Seifenblase, in der ich sitze, vorbei, ich sehe sie, kann darauf antworten, aber sie treffen mich selbst nicht.
Ich kann also meine positive Ausstrahlung behalten, diese weitergeben, ohne von der negativen beeinflusst/gestört zu werden.

Dies benötigt allerdings etwas Übung, indem man sich einfach mal an einen ruhigen Ort begibt, die Augen schließt und sich wunderschöne Seifenblasen verschiedener Größen vorstellt.
Anschließend stellt man sich vor von einer Seifenblase umhüllt zu werden, man kann alles durch die Regenbogenfarben sehen, hören und mit anderen reden, aber alles negative bleibt außerhalb dieser Seifenblase, während alles positive diese durchdringen kann.

Diese Übung lohnt sich und ist erfolgreich. Ich habe es meiner kleinen Tochter beigebracht, welche dadurch in der Schule besser, mit ihr gegenüber negativen Äußerungen, umgehen kann. Sie fühlt sich nicht mehr so angegriffen oder verletzt und bleibt somit ruhiger im Umgang mit anderen.

(Bildquelle: by Ina Mitschke / pixelio.de)
"Eine Reise von 1000 Kilometern beginnt mit einem Schritt." - Es ist nie zu spät einem Traum zu folgen.

Alen

  • Gast
Re: Glücksfelder - eingehüllt in Wolken freundlicher Gedanken
« Antwort #2 am: 05. Juli 2011, 19:07:35 »
Danke Sabine, das werde ich auch mal ausprobieren.

In den Berichten von Dieter Broers fand ich eine Passage von den Arbeitern die damals in Tschernobyl den Reaktor gesichert haben. Sie hatten keinerlei Schutzausrüstungen und die meisten haben dafür mit dem Leben bezahlt. Aber einige meditierten regelmässig und verrichteten die Arbeit durch ein bioenergetisches Schutzfeld. An diesen Arbeitern fanden die Ärzte und Wissenschaftler nichtmal Strahlung nach den Einsätzen.

Das bestärkt meine Überzeugung das wir mit unseren Fähigkeiten solche Schutzfelder mit verschiedenen Effekten aufbauen und halten können. Würde mich auch nicht wundern, wenn man damit einen "Regenschirm" aufbauen könnte. Geist bewegt Materie.....


 

* Bequem im Web suchen, direkt von hier aus!

Benutzerdefinierte Suche
Portal Management Extension PortaMx v0.980-1 | PortaMx © 2008-2010 by PortaMx corp.